#August – Weimarer Sommer, Bückeburg und zurück.

Was für ein großartiger Monat. Genius Loci Weimar, Schuleinführungen, Business- und Industriefotografie im Reportagestil, ein Jubiläum an der Ilm und ein vom Wetter durchwirbelter Goethegeburtstag. Ich liebe die Herausforderungen, die Abwechslung und das Unvorhergesehene. Los ging es mit einer Schuleinführung im schönen Dreiskau-Muckern am Störmthaler See bei Leipzig und zurück nach Weimar. Beim Festival Genius Loci wollte der Aufbau fotografiert werden. Das eigentliche Festival dauert drei Tage, mit jährlich neuen Überraschungen. Und da fast nichts unmöglich ist, übt man halt mit 1/10 Sekunde Belichtungszeit verwacklungsfrei aus der Hand heraus, zu fotografieren. Bis zum frühen Morgen dann Party im E-Werk und keiner hatte an den Fotografen gedacht. Neue Aufgabe: vorfokusieren und minutenlang ausharren, bis die Tanzfläche für Sekunden in Licht gehüllt wird. Am nächsten Morgen dann auf zur Schuleinführung. Abens wieder Videomapping, Filmvorführungen, Stimmungen und Festivalatmosphäre einfangen. Was für ein schöner Beruf – Grenzen überwinden, neues wagen und ausprobieren und nie den Blick für die Menschen und Dinge verlieren, sich immer wieder auch einmal anders einem Foto nähern und nie glauben man sei schon perfekt. Irgendetwas geht immer noch besser – der Blick für das Motiv, das beobachten und einlassen. Dieser Sommer hatte von allem etwas zu bieten und davon nicht zu wenig. Von mir aus mehr davon...